Unser Bericht des Weihnachtsmarktes 2018!

Für die Vorbereitung des Weihnachtsmarktes waren wir nur für die Deko zuständig.

  

 Am Tag des Weihnachtsmarktes (08.12.18) trafen wir uns um 10:00 im Dorf in Rissen. An diesem Tag war ich Stellvertretender-Vorstand, weil Annie nicht konnte (eigentlich sind Melissa & Annie der Vorstand). Vorort sind wir erst zu Kai König, einer der wichtigsten Personen des Weihnachtsmarktes, gegangen der uns unsere Aufgaben gegeben hat. Jeder war für etwas anderes zuständig. Eigentlich hatten wir vorher schon Aufgaben verteilt, welche auch größtenteils auch dementsprechend ausgeführt wurden, aber irgendwie haben dann doch alle alles gemacht. Meine erste Aufgabe war 50-Liter Wassertanks mit Wasser zu befüllen. Diese waren dazu da die Zelte zu beschweren. Und das Befüllen der Fässer hat leider sehr lange gedauert, weil wir nur einen Schlauch für ca. 45 Fässer hatten. Nach und nach füllten sich langsam die Fässer. Jedes befüllte Fass sollten wir dann, mit einer Sackkarre an einen bestimmten Platz bringen. Nach ca. 2 Stunden durften wir das Wasser nicht mehr bei dem Büro der Immobilien Makler abfüllen und wir mussten zum Indischen Restaurant wechseln. Die restlichen Fässer ( ca. 8 Stück) haben wir mitgenommen.

                                                

Zwischendurch habe ich auch noch bei der Versetzung von Zelten geholfen und natürlich auch die ein oder andere Pause gemacht. Leider war das Wetter schrecklich. Gegen 13:00 Uhr waren alle Fässer befüllt. Währenddessen wurde an den Ständen schon fleißig dekoriert, umgebaut und sich leider auch ein bisschen gezankt. Wir haben natürlich versucht den Kaufleuten so viele Aufgaben wie möglich abzunehmen um die Stimmung wieder etwas anzuheben. Nur leider kamen von allen Seiten unterschiedliche Ansagen, weswegen  es nicht ganz so einfach war das umzusetzen.

Aber das haben wir schnell in den Griff bekommen. Also wurde die Stimmung auch wieder besser. Anschließend daran war meine nächste Aufgabe (zusammen mit Marie und Nele) Stehtische aufzubauen und anzuordnen. Dann haben wir rote Deko-Tischdecke um die Tische “gewickelt“. Außerdem haben wir die “Wände“ sprich Zeltplanen, der Foto-box zu präpariert damit sie nicht weg fliegen. Während wir noch die Foto-box zu Ende dekoriert haben wurde der Weihnachtsmarkt schon mit einer Ansprache eröffnet. Es war wirklich viel los. Der Aufbau war endlich fertig und endlich nahm der Stress ab.

Es hat mich wirklich gefreut, zu sehen, wie begeistert die Besucher waren. So viel zum Aufbau des Weihnachtsmarktes, der letztendlich um 14:00 begann.   

Ab diesem Zeitpunkt hatten wir Schichten geplant für einen reibungslosen Ablauf. Es gab folgende Schichten: 14:00-16:30 und von 16:30-19:00. Jeweils an der Foto-box als Karussellbetreuung und als Weihnachtsmann und Engel die Schokolade an die Kinder verteilen.

.

Ich hatte zusammen mit Celina die erste Schicht bei der Foto-box. Dort konnten Kinder und auch Erwachsene Fotos mit dem “Weihnachtsmann“ auf einem Sofa machen, welche direkt ausgedruckt wurden. Es war total süß zu sehen wie sich die Kinder gefreut haben den Weihnachtsmann zu sehen.

Meine Aufgabe war Geld entgegen zunehmen und etwas Werbung zu machen. Das lief alles super sowie auch die Zusammenarbeit mit Celina!

Sowohl die Arbeit und Hilfe an den Ständen als auch die Ablösung hat gut funktioniert. Nur am Karussell gab es größere Probleme, weil diejenigen,  die aus meiner Klasse dafür zugeteilt waren, hätten 16 Jahre alt sein müssen.

Mein Fazit: Der Weihnachtsmarkt war trotz Stress und teilweise vorhandenen Unklarheiten ein voller Erfolg. Jetzt wissen wir, wie es läuft und können nächstes Jahr noch besser helfen, damit der Aufbau komplett reibungslos verläuft.

 

Ein Bericht von Isabel Marie Rinne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.